Susan Boyle bricht Chartrekorde in den USA

Susan Boyle bricht Chartrekorde in den USA

03.12.2009 > 00:00

Susan Boyle ist an die Spitze der US-Albumcharts gestürmt - mit beeindruckenden Verkäufen von mehr als 700.000 in der Startwoche. Das schottische Sangeswunder wurde über Nacht berühmt, nachdem sie in der britischen TV-Talentshow "Britain's Got Talent" mit ihrer Darbietung von "I Dreamed A Dream" begeisterte - und nun hat sie die beste Verkaufswoche einer 2009er Platte in den Billboard 200-Albumcharts hingelegt. "I Dreamed A Dream" verkaufte sich in der ersten Woche 701.000 Mal und übertrumpfte damit Eminems "Relapse" um fast 100.000 Exemplare. AC/DC waren im Oktober 2008 der letzte Act, der mehr als 700.000 Verkäufe erreichte, als ihr Album "Black Ice" mit 784.000 verkauften Exemplaren auf Platz 1 der US-Charts einstieg. Boyle hatte schon Vorbestellungsrekorde bei amazon.com gebrochen und in den US-Charts legte sie außerdem die beste Startwoche eines Debüts einer Künstlerin hin, seit SoundScan 1991 begann, Albumverkäufe zu verfolgen. Nur ein Debütalbum hatte eine bessere Startworche - Snoop Doggs "Doggystyle", das 1993 mit 803.000 Verkäufen an die Spitze der Charts stürmte. © WENN

Lieblinge der Redaktion