Susan Boyle hat das Asperger Syndrom.

Susan Boyle hat das Asperger Syndrom

09.12.2013 > 00:00

In der Schule wurde sie gehänselt und als Erwachsene als Sonderling abgestempelt, doch nun weiß Susan Boyle endlich, was sie von anderen unterscheidet.

Die Sängerin erklärte, bei ihr sei das Asperger Syndrom, eine Form des Autismus', diagnostiziert worden.

Zudem habe der Spezialist, den sie vor einem Jahr aufsuchte, einen überdurchschnittlich hohen Intelligenzquotienten festgestellt.

Die Diagnose habe sie als Erleichterung empfunden, sagte die 52-Jährige dem "Observer".

In ihrer Kindheit hatte die Engländerin Lernschwierigkeiten und ihr wurde gesagt, diese seien das Resultat eines Hirnschadens, der durch Sauerstoffmangel während ihrer Geburt verursacht worden sei. Ihre gesamte Schulzeit über kämpfte sie und wurde von Mitschülern gehänselt.

"Ich habe immer gewusst, dass mir ein unfairer Stempel aufgedrückt worden war. Nun habe ich ein klareres Verständnis dafür, was mit mir nicht stimmt und ich fühle mich erleichtert und ein bisschen entspannter mit mir selbst", so Susan Boyle.

Das Asperger Syndrom definiere sie nicht, sagte sie weiter. Es sei ein Zustand, mit dem sie leben und klar kommen müsse. Die Menschen würden nun ein viel besseres Verständnis haben, wer sie sei und warum sie die Dinge so mache, wie sie sie mache.

"Ich würde sagen, dass ich Beziehungs- und Kommunikationsschwierigkeiten habe, was zu viel Frustration führt. Wenn die Menschen ein bisschen geduldiger wären, würde das helfen", so die 52-Jährige.

Berühmtheit erlangte Susan Boyle, als sie mit der Musical-Nummer "I Dreamed a Dream" aus "Les Misérables" 2009 bei "Britain's Got Talent" auftrat.

Ihr schüchternes, unbeholfenes Auftreten stand in starkem Kontrast zu ihrer klaren, kraftvollen, hohen Stimme.

So gewann die 52-Jährige Millionen von Fans und verkaufte bislang mehr als 14 Millionen Platten weltweit. Vor Kurzem veröffentlichte sie ihr viertes Album namen "Home for Christmas".

Lieblinge der Redaktion