Sylvester Stallone: Zeit heilt alle Wunden?

Sylvester Stallone: Zeit heilt alle Wunden?

14.08.2012 > 00:00

Sylvester Stallone sieht nach dem Tod seines Sohnes nach vorne - mit der Zeit werde auch der Schmerz vergehen, hofft er. Der "The Expendables"-Darsteller und Regisseur musste im vergangenen Monat den Tod seines Sohnes Sage verkraften, der aus bisher unbekannten Umständen ums Leben kam. Während die Leinwand-Legende nach dem Verlust des 36-Jährigen einige Termine absagte, um in Ruhe trauern zu können, erschien Stallone nun am Montag bei der Londoner Premiere seines neuen Films "The Expendables 2". Einen Tag später erklärte er in einem Fernsehinterview, dass er den Tod seines Sohnes noch immer nicht verkraftet habe. "Es ist hart. Es ist wirklich sehr, sehr hart", gesteht er. "Aber wenn man gute Freunde hat und die Unterstützung der Familie, dann... Es ist eine schreckliche Situation, aber die Zeit wird es hoffentlich heilen und man versucht, es zu überstehen. Aber es ist einfach... ein Teil des Lebens", versucht sich Stallone in Erklärungen. Er sei zudem froh, so der Action-Star, dass er durch seine Arbeit abgelenkt werde. "Es ist wichtig, dass man wieder damit beginnt, sein Leben zu leben, sonst gerät man in eine endlose Depressions-Spirale", versichert er. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion