Sylvie van der Vaart hatte es nicht leicht im vergangenen Jahr.

Sylvie Meis: Jahrestag des Trennungsfotos

31.12.2013 > 00:00

© GettyImages

Sylvie Meis ist das beste Beispiel dafür, dass sich in einem Jahr das ganze Leben völlig verändern kann. Und das, obwohl man eigentlich damit gerechnet hatte, das alles ganz normal weiterläuft.

Bis vor einem Jahr waren Sylvie und Rafael van der Vaart das Glamour-Pärchen schlechthin. Sie liebten sich, überstanden gemeinsam Sylvies Brustkrebs und kümmerten sich gut um Sohn Damian. Dann kam Silvester und alles änderte sich.

Der Beginn des Dramas

Das schicksalhafte Silvesterfoto, auf dem sich Sylvie, Rafael und Sabia Boulahrouz in den Armen liegen, war nur der Anfang. Am Tag danach verkündeten Sylvie und Rafael van der Vaart ihre Trennung. Angeblich habe Rafael van der Vaart Sylvie, kurz nachdem das Foto aufgenommen wurde, geschlagen.

Doch über ein halbes Jahr später stritten sich die Parteien immer noch über diese Version der Geschichte. Die letzte Person, die sich dazu äußerte, war die Schwester von Sabia Boulahrouz. Die behauptete, damals noch Sylvie Meis habe Rafael geschlagen.

Der Männerklau

Wie dramatisch auch immer der Silvesterabend ablief - es war nur eine kleine Vorbereitung auf das, was noch kommen sollte. Sylvie Meis verschwand nicht aus den Schlagzeilen. Ihre ehemals beste Freundin Sabia Boulahrouz schnappte sich nämlich ihren Noch-Ehemann Rafael van der Vaart.

Sylvie blieb cool, wünschte ihnen alles Gute und suchte sich ein Herzpflaster. Das fand sie in Form des Franzosen Gauillaume Zarka; eine folgenschwere Affäre. Denn der wollte auch etwas von Sylvie van der Vaarts Ruhm abhaben und fing an, mit Dreck auf Sylvie zu schmeißen. Sie sei besessen von ihrer Karriere und ihrem Gewicht und völlig unselbständig.

Sylvie van der Vaart ließ das, zumindest in der Öffentlichkeit, kalt. Sie verlor kein schlechtes Wort über ihren neuerlichen Ex-Lover. Auch darüber, dass ihre ehemals beste Freundin mit ihrem ehemaligen Mann zusammenzog, kommentierte sie nur positiv.

Sabias Enthüllungen und Schwangerschaft

Dann folgte etwas, das den Beobachtern den Mund offen stehen ließ: Sabia Boulahrouz wendete sich an die Presse und gab ein großes Enthüllungsinterview. Darin zog sie über Sylvie Meis her, stellte sie als Schlampe und Betrügerin dar.

Nun konnte auch Sylvie van der Vaart nicht mehr schweigen. Sie erklärte, alles seien Lügen, sie sei sehr enttäuscht und fühle sich verraten von den Menschen, die sie liebt.

Ende Oktober dann der nächste Schock für Sylvie Meis: Sabia Boulahrouz ist schwanger, Rafael van der Vaart wird zum zweiten Mal Vater. Sabia Boulahrouz hatte nicht den Mut, es ihrer ehemaligen besten Freundin selbst zu sagen, sie überließ es ihrem Sohn Damian und dessen Nanny, Sylvie Meis die Neuigkeit zu überbringen.

Trotzdem kann Sylvie Meis nicht böse sein. Sie freue sich für die beiden, erklärte sie. Und sie hoffe, dass man sich, wenn die Emotionen abgeklungen sind, endlich wieder gut verstehe.

Affären und Fehlgeburt

Der nächste Schocker folgte auf dem Fuße: Sylvie Meis gab zu, eine Affäre mit einem Piloten gehabt zu haben. Doch auch Rafael van der Vaart ist kein Unschuldslamm. Auch er soll Sylvie betrogen haben.

Wer dachte, mehr könne in einem Jahr nicht passieren, irrte: Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart ereilte ein tragischer Schicksalsschlag. Sie verloren ihr Baby im fünften Schwangerschaftsmonat. Das Paar war am Boden zerstört. Inmitten dieses Dramas schien es, als würde zumindest die Dreier-Konstellation des Silvesterfotos wieder zueinander finden. Sylvie und Sabia näherten sich per SMS wieder an.

Inzwischen ist die Scheidung durch, Sylvie van der Vaart hat nicht nur die Ehe mit Rafael van der Vaart überwunden, sondern sogar ihren Nachnamen abgelegt. Inzwischen heißt sie wieder wie vor der Ehe mit Rafael: Sylvie Meis.

Ihre Fans hoffen, dass sie im neuen Jahr wieder mehr Glück in der Liebe hat. Und mal ehrlich: Schlimmer als das letzte kann es doch eigentlich nicht mehr werden.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion