Sylvie Meis: Redeverbot für "Let's Dance"-Mitarbeiter

Sylvie Meis: Redeverbot für „Let’s Dance“-Mitarbeiter

04.05.2014 > 00:00

© GettyImages

In den letzten Tagen überschlugen sich die fiesen Bemerkungen über Sylvie Meis regelrecht. Die hübsche Moderatorin wird von allen Seiten gemobbt und auch hinter den Kulissen soll es mit Daniel Hartwich ordentlich gekracht haben.

Zuletzt sollen die Mitarbeiter hinter den Kameras ausgeplaudert haben, dass Sylvie mit ihrer zickigen Art allen aus dem Team auf die Nerven geht. Damit solche Behauptungen in Zukunft nicht mehr an die Öffentlichkeit gelangen und von den Medien thematisiert werden, soll laut "Bild" eine unternehmensinterne Mail verschickt worden sein:

"Bitte helft uns zu vermeiden, dass Menschen, die den Kontext unserer Abläufe nicht kennen und nicht zum 'inner circle', also dem Team, gehören, Missinterpretationen beziehungsweise Falsches weiterkommunizieren könnten. Dass wir alle als Mitarbeiter bei 'Let's Dance' nichts an die Presse kommunizieren, versteht sich ja ohnehin seit jeher von selbst. Da das öffentliche Interesse an produktionsinternen Abläufen von 'Let's Dance' sicherlich auch in der kommenden Zeit nicht nachlassen wird, ist es uns so wichtig, uns alle in der Kommunikation mit Dritten so diskret wie irgend möglich zu verhalten."

Ob sich die Gerüchte dadurch wirklich stoppen lassen, ist fraglich, denn immerhin gelang auch die als intern bezeichnete Mail bereits an die Öffentlichkeit.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion