Sylvie Meis spricht über die Scheidung

Sylvie Meis: So hart war die Scheidung für Damian

06.01.2014 > 00:00

© GettyImages

Die Scheidungsschlacht zwischen Sylvie und Rafael van der Vaart beherrschte im vergangenen Jahr die Medien wie kaum ein anderes Thema. Viele fragten sich: Wie geht es eigentlich dem gemeinsamen Sohn Damian dabei, die fiesen Schlagzeilen über seine Eltern zu lesen?

Sylvie Meis (35) sprach jetzt in einem offenen Interview darüber, wie sie die Situation ganz persönlich empfunden hat - und wie es ihrem Kind während dieser Zeit ging.

"Rafael und ich haben diesen wunderbaren, großartigen Sohn. Er ist sieben, er liebt Fußball, er geht zur Schule. Und natürlich kann er lesen. Was andere über seine Mutter schreiben", erzählte Sylvie Meis gegenüber "bild.de". "Ich bin so nicht! Was in mir drin passiert, in meinem Herzen, das erfährt so gut wie keiner."

Besonders schwer war für Damian zu verstehen, warum seine Mutter nicht mehr den gleichen Nachnamen trägt wie er. Nach holländischem Recht ist sie nämlich dazu verpflichtet, ihren Mädchennamen wieder anzunehmen. Sylvie Meis erinnert sich: "Er sagte sofort: 'Das will ich nicht. Du bist van der Vaart.' Das war hart. Warum sollte ein Kind das holländische Scheidungsrecht verstehen?"

Inzwischen hat er die neue Situation jedoch verstanden. "Ich habe Damian erklärt, dass seine Mama als 'Meis' geboren wurde, aber dass die Hälfte von mir immer eine van der Vaart bleibt, auch wenn ich nicht mehr so heiße. Und dass ich immer stolz sein werde, diesen Namen einmal getragen zu haben."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion