Justin Biebers "Affäre" Tati Neves veröffentlicht ein Sex-Tape

Tati Neves: Justin Biebers Affäre veröffentlicht Sex-Tape

16.11.2013 > 00:00

© Facebook/TatiNeves /JustinBieber

Da möchte jemand seine 15 Minuten Ruhm wohl etwas ausdehnen...

Tati Neves (27) hatte letzte Woche kurzzeitig weltweite Aufmerksamkeit erlangt, nachdem sie Popstar Justin Bieber beim erschöpften Nickerchen im Hotelzimmer gefilmt hatte offenbar nach dem gemeinsamen Liebesakt. Das 15-sekündige Smartphone-Video stellte sie ins Internet, rührte parallel umtriebig die Werbetrommel: "Er ist ziemlich gut im Bett", flüsterte Tati der britischen Sun. Der Brasilianerin bescherte die Geschichte Aufmerksamkeit, ihrem Video riesige Popularität: Der Clip wurde bei Youtube mittlerweile fast 37 Millionen Mal angesehen, im Internet überschlagen sich die Spekulationen um Biebers angeblichen One-Night-Stand.

Doch mit dem Ruhm, den das postkoitale Kurzfilmchen mit sich brachte, will Tati sich offenbar nicht zufrieden geben: Die Brasilianerin hat kurzerhand einen weiteren Schritt auf der "Karriereleiter" erklommen, tritt jetzt in die Fußstapfen illustrer Society-Größen wie Kim Kardashian oder Paris Hilton. Wie das? Tati hat sich, wie es sich für ein aufstrebendes Society-Sternchen gehört, beim Geschlechtsverkehr filmen lassen, veröffentlicht nun ihr erstes Sex-Tape. Das berichtet das amerikanische Promi-Portal TMZ.com. Der Titel des Machwerks: "Justin Bieber's Brazilian Girlfriend XXX Video". Um eventuelle Hoffnungen im Keim zu ersticken: Bei Tatis Spielgefährten im Video handelt es sich selbstverständlich nicht um Justin Bieber.

Ok, der Fairness halber muss angemerkt werden: Das Video ist nicht neu. Der Porno-Anbieter HotMovies.com ließ gegenüber TMZ verlauten, man habe das Material bereits vor einigen Jahren produziert - damals sei Tati noch unter dem Namen Emanuele aufgetreten. Offenbar erhoffen sich die Porno-Produzenten, dass das Schmuddelfilmchen nach der plötzlichen "Berühmtheit" der Hauptdarstellerin nun reißenden Absatz finden wird. Vermutlich zu Recht. Wir gratulieren allen Beteiligten und wünschen weiterhin viel Erfolg!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion