Ein echter "Til"-Tatort.

"Tatort" mit Til Schweiger: Negativ-Kritik für sein Ermittler-Debüt

11.03.2013 > 00:00

© Getty Images

Es war der teuerste "Tatort" aller Zeiten - und der wohl mit der meisten Spannung erwartete.

Gestern Abend ermittelte Til Schweiger (49) erstmals als Kommissar Nick Tschiller für die ARD.

Schon im Vorfeld waren die Erwartungen hoch - und tatsächlich wurde von der ersten Minute an im Schweiger-"Tatort" richtig Gas gegeben. Schießereien, Blut, Tote - so Action-geladen war ein "Tatort" selten.

Auch die Quote gibt ihm Recht: 12,57 Millionen Zuschauer verfolgten den Schweiger-"Tatort. Rekord in diesem Jahrtausend!

Doch wie fallen die Reaktionen des Publikums aus? Immerhin hat der "Tatort" eine eingeschworene Fan-Gemeinde - und die hat hohe Erwartungen.

Tatsächlich muss sich Til Schweiger nach seinem Ermittler-Debüt harsche Kritik gefallen lassen. "Schade...'Tatort' auf ganz schlechtem Niveau", heißt es auf der "Tatort"-Fanseite auf Facebook. "Muss mir der 'Tatort' gefallen, nur weil er mit dem tollen Til Schweiger ist?", fragt sich eine andere ironisch. "Völlig überzogene Brutaloszenen, ein nuschelnder Pseudomacho... Aber immerhin konnte Herr Schweiger wieder seine Familie unterbringen. Muss ich nicht haben!", ärgert sich eine andere Zuschauerin.

Positive Stimmen wie: "Der Tatort war sehr gut. Mal etwas anders, aber sehr gut", sind da eher in der Unterzahl.

Trotzdem: Til Schweiger hat sich als cooler Hau-Drauf-Ermittler gut geschlagen - und die Fans des Schauspielers werden ihn mit Sicherheit auch in dieser neuen Rolle lieben.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion