Am zweiten Weihnachtstag ist es wieder so weit...

Tatsächlich Liebe: Was Ihr noch nicht wusstet

25.11.2013 > 00:00

Seit genau zehn Jahren gehört dieser Film einfach untrennbar zur Weihnachtszeit: "Tatsächlich... Liebe" ist der vielleicht romantischste Film überhaupt!

Wenn Mark (Andrew Lincoln) Juliet (Keira Knightley), der Frau seines besten Freundes, auf Schildern seine Liebe erklärt, wenn Jamie (Colin Firth) im vollbesetzten Restaurant um die Hand von Kellnerin Aurelia (Lúcia Moniz) anhält - dann schmelzen regelmäßig Millionen Zuschauer vorm Bildschirm dahin.

Ein Glück also, dass das ZDF "Tatsächlich... Liebe" Heiligabend um 23.20 Uhr ausstrahlt.

Hier gibt's obendrein die spannendsten Facts zum Weihnachtsklassiker, den selbst die eingefleischten Fans noch nicht kennen dürften:

1. Die Flughafen-Begrüßungsszenen zu Beginn des Films sind echt! Regisseur Richard Curtis ließ ein Kamerateam mehrere Wochen am Heathrow Airport drehen, und immer wenn sie etwas sahen, das passen könnte, baten sie die Leute um Erlaubnis, sich filmen zu lassen.

2. Der See, in dem Jaime (Colin Firth) und Aurelia (Lúcia Moniz) schwimmen, ist nur knapp einen halben Meter tief und die beiden mussten darin knien. Außerdem herrschte dort eine Moskito-Plage und Colin Firth wurde so schlimm gestochen, dass sein Ellenbogen auf die Größe einer Avocado anschwoll.

3. Obwohl Karen im Film die kleine Schwester von David ist, ist Emma Thompson in Wirklichkeit 17 Monate älter als Hugh Grant.

4. Joanna (Olivia Olson) singt bei ihrer Performance von "All I Want for Christmas is You" tatsächlich selbst. Sie hatte so eine großartige Stimme, dass der Regisseur sie bearbeiten ließ, damit sie mehr nach Kind klang.

5. "Tatsächlich... Liebe" war die meist verliehene DVD in Großbritannien 2004.

6. Emma Thompson trug einen Fat Suit, weil sie in Wirklichkeit eine sehr zierliche Person ist.

7. Das Wort "actually" (zu deutsch: tatsächlich) wird im Film 22 Mal von verschiedenen Darstellern ausgesprochen.

8. Der Pastor, der die Trauung von Peter und Juliet vornimmt, ist ein echter Pastor.

9. Heike Makatsch ist nur auf den deutschen Filmplakaten zu sehen. Im Original nimmt ihren Platz Martine McCutcheon (Natalie) ein.

10. Die Schule, an der das Konzert am Ende des Films stattfindet, ist die Schule, die Pierce Brosnan als Jugendlicher besuchte.

11. In der Szene, in der Sarah Harrys Büro nach ihrem Gespräch über ihre Gefühle zu Kollege Karl verlässt, sind an der Wand zwei Uhren zu sehen: eine zeigt die New Yorker Zeit, die andere die Brasilianische. Hintergrund: Laura Linney (Sarah) ist aus New York, Rodrigo Santoro (Karl) aus Brasilien.

12. Kris Marshall hat seine Gage für die Szene, in der ihn drei amerikanische Mädchen ausziehen, zurückgegeben. Er sagte, er hätte dabei so viel Spaß gehabt, dass er dafür kein Geld wolle.

13. In der US-Fernsehfassung wird die gesamte Handlung um John und Judy (die Porno-Doubles) herausgeschnitten.

Lieblinge der Redaktion