Taylor dementiert Zusammenbruch wegen Jackson-Trauer

Taylor dementiert Zusammenbruch wegen Jackson-Trauer

16.07.2009 > 00:00

Elizabeth Taylor hat Berichte zurückgewiesen, sie sei kürzlich ins Krankenhaus gekommen, nachdem der Tod ihres engen Freundes Michael Jackson sie emotional auslaugte. Die 77-jährige Schauspielerin war angeblich am Montag in eine medizinische Einrichtung in der Nähe ihres Zuhauses in Beverly Hills gebracht worden und wegen Erschöpfung aufgrund eines emotionalen Zusammenbruchs nach Jacksons Tod behandelt worden. Taylors Sprecher hat die Berichte jedoch dementiert und erklärt, dass die Schauspielerin für einen "kleinen, aber schmerzhaften chirurgischen Eingriff" ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Sprecher zur US-Show "Entertainment Tonight": "Sie ist für Standardtests und einen kleinen, aber schmerzhaften chirurgischen Eingriff drin. Das ist alles. Kein Drama, kein Schreien, keine Beruhigung erforderlich. Keiner ihrer Mitarbeiter ist beunruhigt. Punkt." Der Sprecher veröffentlichte auch ein Statement von Taylor selbst: "Ich habe in Erwartung dessen, was einige der billigeren Revolverblätter darüber sagen würden, dass ich zu diesem Zeitpunkt ins Krankenhaus gehe, getwittert. Mir geht es gut und ich werde bald zuhause sein." © WENN

Lieblinge der Redaktion