Taylor Swift: Angst vor dem Alleinsein

Taylor Swift: Angst vor dem Alleinsein

06.03.2013 > 00:00

Taylor Swift fürchtet, eines Tages völlig alleine dazustehen - die Sängerin hat Angst, durch Star-Allüren ihre Freunde zu verlieren. Das Country-Starlet macht sich bereits große Sorgen, dass sie irgendwann einmal einsam sein wird. Im Interview mit der "Daily Mail" gestand Swift: "Ich habe Angst, dass ich als ein selbstbezogener, eitler Mensch ende. Meine Ängste kreisen viel darum, die falschen Entscheidungen zu treffen und alles zu zerstören. Ich möchte nicht furchtbar und unerträglich enden, ganz allein", erklärt die 23-Jährige. "In einer Badewanne zu liegen und ganz traurig mit einem Glas Wein darüber nachzudenken, dass mein Leben einsam ist, weil ich jeden von mich gestoßen habe", malt sie sich weiter aus. "Das typische Hollywood-Klischee des Stars, der niemanden hat, weil er niemandem vertraut hat. Das ist meine Angst." Allzu sehr muss sich die Sängerin darüber wohl keine Sorgen machen, denn wie sie selbst verrät, hat sie "20 bis 25 sehr gute Freundinnen", die ihr zur Seite stehen und Swift weiß auch: "Ich lebe mein Leben, so wie ich es lebe, denn ich möchte lieber alles erleben und fühlen, als alleine zu enden." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion