Taylor Swift eine Entführerin?

Taylor Swift eine Entführerin?

11.10.2012 > 00:00

Taylor Swift versteht die Welt nicht mehr - sie soll ihren Freund Conor Kennedy angeblich gekidnappt haben, um bei ihm zu sein. Die Country-Sängerin hat im Gespräch mit dem Musikmagazin "Rolling Stone" nun verraten, dass sie kürzlich beschuldigt wurde, ihren Freund Conor Kennedy gekidnappt zu haben. Angeblich hatte Swift den Blaublüter gegen seinen Willen in einem Privatjet nach Tennessee fliegen lassen, als sie ihn zu sehr vermisste. Im Gespräch mit der Publikation stellte Swift nun klar, dass es sich bei den Berichten um reine Hirngespinste handle: "Wie soll ich das gemacht haben? Man kann keinen erwachsenen Mann kidnappen", behauptet sie. "Das sind allerdings ernste Anschuldigungen. Das ist der Grund, aus dem ich keine Berichte über mich lese." Die "Love Story"-Interpretin hat ihren Freund eigenen Aussagen nach zwar nicht entführen lassen, beteuert jedoch, dass sie sich mit Haut und Haaren verliebt, wenn sie den richtigen Mann gefunden hat. "Man muss vergessen, was alle anderen sagen. Man braucht eine 'Wir gegen den Rest der Welt'-Einstellung. Man muss dafür sorgen, dass die Beziehung funktioniert, indem man sie an erste Stelle setzt. Und mann muss sich wirklich schnell verlieben, ohne dass man groß darüber nachdenkt", beteuert sie und fügt hinzu: "Wenn ich zu viel über eine Beziehung nachdenke, dann rede ich sie mir selbst immer aus...Ich habe für viele Bereiche meines Lebens Regeln. Liebe ist da allerdings nicht inbegriffen." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion