Taylor Swift googlet sich nicht gerne

Taylor Swift hat Angst, sich zu googlen

11.08.2013 > 00:00

© Getty Images

Die einen haben Angst vor Spinnen, die anderen Flugangst oder bekommen Panik im Aufzug Taylor Swift (23) fürchtet sich vor etwas ganz anderem nämlich davor, sich selbst zu googlen.

Das amerikanische Frauenmagazin "Marie Claire" hatte die Sängerin für einen Interview-Fragebogen um eine Liste ihrer "Top Five" Ängste gebeten auf Platz zwei: "Mich selbst googlen." Noch größere Angst hat Taylor offenbar nur vor Seeigeln, wie sie selbst sagt...

Schon 2011 hatte Swift gegenüber "CMT Insider" verraten: "Ich habe da keine dicke Haut. Wenn irgendjemand etwas gemeines sagt, verletzt das meine Gefühle. (...) Man sollte sich einfach nicht selbst googlen, sonst verabschiedet sich dein Selbstbewusstsein ganz schnell."

Weitere Punkte auf Taylors Angst-Liste: Ohrenkneifer, Zyniker und verhaftet werden.

Angst davor, bei einer Award-Show erneut rüpelhaft von Kanye West unterbrochen zu werden, hat Taylor offenbar nicht. Das Trauma scheint überwunden...

Auf die Frage, was sie bisher am meisten in ihrem Leben bereue, antwortete die Sängerin: "Jeder meiner bisherigen Fehler hat einen Song hervorgebracht, auf den ich stolz bin."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion