Taylor Swift: Keine Zensur beim Songschreiben

Taylor Swift: Keine Zensur beim Songschreiben

07.12.2010 > 00:00

Taylor Swift tut beim Schreiben über ihre Ex-Freunde so, als ob niemand ihre Songs je hören würde - von den Texten würde ja nichts übrig bleiben, wenn sie auf jeden Rücksicht nehmen würde. Die Sängerin heizte vor kurzem mit ihren autobiografischen Songtexten die Gerüchteküche an. Die Lieder sollen sich angeblich auf ihre Ex-Freunde Taylor Lautner, John Mayer und Joe Jonas beziehen. Die 20-Jährige sieht jedoch gar nicht ein, sich einen Kopf darum zu machen, was ihre Ex-Freunde über die Songs denken könnten. Swift in der britischen Zeitschrift "OK!": "Ich habe angefangen Songs zu schreiben, als ich noch dachte, dass sie niemand je hören würde. Wenn ich dabei die Meinung von jedem miteinbeziehen würde, bliebe von den Texten ja nichts mehr übrig. Wenn man nach dem Motto 'Ich kann sagen was immer ich will, denn alles was ich mache, ist die Wahrheit zu sagen, und das hier wird eh niemand hören' Songs schreibt, werden sie einfach ehrlicher." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion