Taylor Swift ist nicht mehr auf Spotify zu hören

Taylor Swift trennt sich von Spotify

04.11.2014 > 00:00

© Getty Images

Seit einer Woche ist Taylor Swifts neues Album "1989" draußen. Es hat bereits unzählige Fans gefunden, die ihre Musik rauf und runter hören. Doch wenn man nun ihren Namen bei Spotify eingibt, wartete man vergeblich auf Ergebnisse. Denn die Sängerin hat sich von dem Musikstreaming-Dienst getrennt.

Taylor und ihr Management haben sich dazu noch nicht geäußert. Und Spotify versucht unterdessen die Sängerin umzustimmen mit ihren eigenen Texten: "Wir waren beide jung, als wir dich sahen, aber nun gibt es mehr als 40 Millionen von uns, die wollen, dass du bleibst, bleibst, bleibst. Das ist eine Liebesstory, Baby. Sag einfach Ja", schrieb die Firma.

Bereits im Wall Street Journal hat die Sängerin Streaming-Portale verschmäht. Musik sei Kunst und dürfe nicht umsonst angeboten werden, lautet ihr Statement. Auch ihr Management dürfte seine Finger mit im Spiel haben, denn wenn die Fans Taylors Musik hören wollen, müssen sie nun das Album kaufen. Und das macht sich jetzt schon bemerkbar: Schon 700.000 Alben wurden verkauft. Branchenexperten schätzen den Verkauf der neuen Platte auf 1,3 Millionen voraus. Damit könnte sie sogar Stars wie Britney Spears und Eminem den Rang ablaufen.

Auch andere Stars haben schon Kritik am Musikstreaming geäußert. Er bringe große Absatzeinbußen, hieß es. Setzte Taylor Swift damit einen neuen Trend?

Den Fans scheint das nicht unbedingt zu gefallen, manche Bedauern ihren Abschied von Spotify, andere werfen ihr sogar Habgier vor.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion