Thomas Gottschalk: "Zwischen Boulevard und Feuilleton"

Thomas Gottschalk: "Zwischen Boulevard und Feuilleton"

09.12.2011 > 00:00

Thomas Gottschalk will seinen Zuschauern mit seiner neuen ARD-Sendung "Gottschalk Live" zu einer "Wohlfühlhalbestunde" vor der Tagesschau verhelfen und sich "zwischen Boulevard und Feuilleton" bewegen. Der Moderator berichtet nach seinem Ende bei "Wetten, dass...?" ab dem 23. Januar in seiner eigenen Show aus der Hauptstadt Berlin und verriet schon jetzt, was er sich darunter vorstellt. "Hier trifft Kunst auf Kommerz. Ich stehe für die Mitte und möchte auch die Mitte zwischen Boulevard und Feuilleton treffen. Es muss noch etwas zwischen Harald Schmidt und Stefan Raab geben und das möchte ich dem Zuschauer präsentieren." Hauptsächlich wolle Gottschalk dem Publikum eine "Wohlfühlhalbestunde" vor der "Tagesschau" bieten, erklärte er weiter. "Die Zeit ist genial. Wenn der Vater nach Hause kommt, weiß Mutti schon ein bisschen mehr." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion