Dieter Hallervorden irritiert mit Nazi-Spruch

Til Schweiger & Dieter Hallervorden: Großer Streit am Filmset

12.11.2014 > 00:00

© gettyimages

Im nächsten Monat erscheint mit "Honig im Kopf" ein neuer Film von Regisseur Til Schweiger, der sich um einen Demenzkranken dreht. Voraussichtlich wird der Streifen ähnlich erfolgreich wie vorherige Schweiger-Filme. Nun wurde bekannt, dass es hinter den Kulissen heftig gekracht haben soll zwischen dem "Tatort"-Star und Hauptdarsteller Dieter Hallervorden.

Grund für den Streit zwischen den beiden Schauspielern soll eine Szene gewesen sein, wo der 79 jährige Hallervorden von einem Mädchen gewaschen wird. Gegenüber der "dpa" erklärte Til Schweiger, dass Hallervorden sich zunächst geweigert habe, diese Schlüsselszene zu spielen. Erst nachdem Schweiger den Hauptdarsteller von "Honig im Kopf" an dessen Vertag erinnerte, sei es zu einer Einigung gekommen.

Gegenüber "radioBerlin 88,88" erklärte Dieter Hallervorden die Gründe für seine Entscheidung, die heikle Szene dennoch darzustellen, wie folgt: "Ich hätte natürlich sagen können: Ich spiel's nicht. Aber dann hätte ich die Zusammenarbeit für die nächsten Wochen einfach gefährdet." Auch wenn sich der Streit zwischen den beiden nicht auf die Qualität des Films ausgewirkt hat, so scheint die Angelegenheit nach wie vor nicht beigelegt worden sein. Wie Til Schweiger aber erklärte, wolle er nun das Gespräch mit Hallervorden suchen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion