Tim Heilig räumt bei seinen Facebook-Hatern auf

Tim Heilig lässt Facebook-Trolle auflaufen

19.12.2014 > 00:00

© Facebook / Tim Heilig

Tim Heilig mag mit seinem Emo-Look vielleicht etwas aus der Mode gekommen sein. Und auch seine musikalischen Gehversuche sind etwas holprig, doch mit rund 370.000 Facebook-Fans bezeichnet sich der Web-Star nicht ganz zu Unrecht als "Unterhalter".

Mit witzigen Videos und diversen kleineren Gastauftritten im TV sicherte er sich eine solide Fanbase. Doch bei seinem polarisierendem Look und Verhalten ist es klar, dass auch die Hater auf Facebook irgendwann auf ihn aufmerksam werden.

Doch der 20-Jährige geht so souverän wie kaum ein anderer mit Hass und dummen Beschimpfungen um.

Er lässt es sich dabei auch nicht nehmen, die Chatverläufe auf seiner Seit zu posten und so bei seinen richtigen Fans für Gelächter. Besonders ein Fall hat es in sich.

Ein User droht, ihm seine "kack Emofresse" einzuschlagen, wenn sie sich treffen. Heilig bleibt cool und sagt "Du fragst mich aber schnell nach einem Date." Der Hater fordert zum Kampf Mann gegen Mann. Tim Heilig gibt ihm seine vermeintliche Adresse. Natürlich kommen dann Ausreden, warum er nicht zu ihm kommen könnte. Tim Heilig bietet an, selber zu kommen. Der Troll gibt seine Adresse und legt nach: "Ich stech dich ab, du Hund."

Drei Stunden später die nächste Troll-Nachricht: "Ey du scheiß Pisser! Die Bullen waren bei mir. Ich hab dich nicht bedroht. Mann was laberst du. Hab jetzt voll Stress mit meiner Mutter."

Hut ab, Tim Heilig!

Dieser gekonnte Kniff begeistert auch die Fans. 130.000 Mal wurde der Post geliked. 4240 Mal wurde er geteilt. Dabei ist das nur einer von vielen witzigen und schlagfertigen Kontern, die Tim Heilig immer wieder auf seiner Seite teilt. Eine Lektion hat er wohl schon längst gelernt: Wer viele Fans hat, hat eben auch viele Hater.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion