Muskelberge statt Torhüter-Training

Tim Wiese: Wird der Muskelprotz jetzt Wrestler?

16.09.2014 > 00:00

© Tim Wiese

Mit seinem Muskelbild aus der Umkleidekabine kassierte der ehemalige Nationaltorhüter jede Menge Häme. Es wurden sogar Webmemes gebaut.

Der Fußballtorwart Tim Wiese hat nach seiner Karriere bei Hoffenheim offenbar den Sport gewechselt und sich beim Bodybuilding ganz schön aufgepumpt.

Obwohl viele sein Poserbild vor dem Spiegel ziemlich peinlich fanden, konnte man ihm nicht absprechen, dass er sich eine gewaltige Bodybuilder-Figur zugelegt hatte.

Offenbar hat er damit auch in der amerikanischen Wrestlingorganisation WWE Eindruck gemacht. Die boten ihm an, sich künftig im Ring statt zwischen den Torpfosten auszutoben.

Und das Beste daran: Wiese hat noch nicht abgelehnt.

Als schwer tätowierter wandelnder Bizeps ist er mit Sicherheit nicht der schlechteste Kandidat für den Sport.

"Warum sollte ich sofort Nein sagen? Wrestling ist vor allem in den USA sehr populär. Ich werde die Anfrage in den nächsten Wochen mit meinem Berater besprechen", sagt Tim Wiese der Bild.

Bevor man ihn in den Ring lässt, muss er aber zunächst ein Jahr lang in die Ausbildung gehen. Auch wenn die Wrestling-Kämpfe nur Show sind, wird keiner untrainiert, in den Ring gelassen, denn dort helfen ihm seine Riesenmuckis alleine auch nichts. Immerhin geht er mit der richtigen Einstellung ran:

"Nur so viel: Schiss habe ich nicht."

Lieblinge der Redaktion