Tobi Schlegl beendet seine TV-Karriere

Tobi Schlegl hört auf im TV: Notfallsanitäter statt Moderator

14.07.2016 > 11:33

© getty

Die Zeit, in der Tobi Schlegl (38) ständing und überall im TV präsent war, ist zwar schon länger vorbei, doch war er bislang stets eine Instanz der deutschen Medienwelt.

Nun will er diese aber endgültig hinter sich lassen. 

"Ich stand 21 Jahre lang vor der Kamera. Das war ein großes Glück und Privileg. Und dennoch hatte ich das Gefühl mein Leben ist bisher wie ein Computerspiel verlaufen: Alle Level sind durchgespielt", erklärt er sein Gefühl zum Job als Moderator gegenüber dem "Stern".

"Deshalb will ich nun hauptberuflich Notfallsanitäter beim Deutschen Roten Kreuz werden."

Die Trennung vom Mediengeschäft sei aber keine böse gewesen. Weder leide er wie viele andere Aussteiger an Burntout, noch habe er mit Kollegen und seinem Berufsstand gebrochen. Er spricht lediglich von einer "wachsenden Unzufriedenheit". Möglicherweise ist es auch die Suche nach der Sinnhaftigkeit. "Mir wurde klar, dass es einfach nichts Relevanteres für mich geben kann, als an der Nahtstelle von Leben und Tod zu arbeiten", erklärt er seine Beweggründe weiter.

Seine Karriere begann Tobi Schlegl als Moderator beim Musiksender Viva. Wir sahen ihn danach kurze Zeit bei ProSieben ehe er zu den öffentlich-rechtlich Sendern ging. Beim NDR moderierte er von 2007 bis 2011 das Satiremagazin "Extra 3". 2012 fing er an im ZDF die Sendung "Aspekte" zu moderieren.

Derbe Regenjacke
 
Preis: EUR 149,90
Bikini
 
Preis: EUR 17,98 Prime-Versand
Holz-Sonnenbrille
UVP: EUR 9,99
Preis:
Sie sparen: 9,99 EUR (100%)
Lieblinge der Redaktion