Für Tom Cruise ist das Thema Scientology tabu

Tom Cruise darf mit Tochter Suri nicht über Scientology sprechen!

06.10.2013 > 00:00

© gettyimages

Katie Holmes hat offensichtlich große Angst, ihre Tochter Suri könnte in der Scientology-Sekte Fuß fassen. Vater Tom Cruise, einer der Köpfe der als gefährlich geltenden Sekte, sieht das offenbar völlig anders und würde Suri genauso wie seine beiden Adoptivkinder Connor und Isabella gerne bei Scientology integrieren.

Eine prominente Aussteigerin bei Scientology, Schauspielerin Leah Remini, ließ in ihrem öffentlichen Statement jedenfalls kein gutes Haar an der Sekte und bestätigt herrschende Vorurteile. Kein Wunder also, dass Katie Holmes Angst hat, die kleine Suri könnte ähnlich schlimme Erfahrungen machen wie viele andere vor ihr.

Und da Kinder besonders leicht zu beeinflussen sind, insbesondere von den eigenen Eltern, will Katie Holmes nun mit einem Anwalt durchsetzen, dass Tom Cruise keinerlei Versuche unternimmt, seine Tochter Suri in irgendeiner Art mit der Scientology-Sekte in Verbindung zu bringen.

Ziel von Holmes ist es, dass Tom Cruise weder mit Suri über Scientology sprechen, noch sie auf irgendwelche Veranstaltungen der Sekte mitnehmen darf, so berichtet "express".

Selbst wenn Mama Katie zum Schutz ihrer Tochter einen solchen Antrag durchbringen kann, bleibt die Frage, wie man die Einhaltung dieser Forderungen überprüfen will. Wir drücken Katie und Suri jedenfalls die Daumen und hoffen, dass Tom Cruise vor allem an dem Wohl seiner Tochter, und weniger an deren persönlichem Glauben interessiert ist.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion