Tom Cruise: Videochats mit seiner Tochter

Tom Cruise: Videochats mit seiner Tochter

16.07.2012 > 00:00

Tom Cruise und Suri skypen regelmäßig - der Schauspieler darf seine Tochter zumindest online so oft sehen, wie er will. Der Schauspieler, der das hauptsächliche Sorgerecht für seine sechsjährige Tochter Suri seiner Noch-Ehefrau Katie Holmes überlassen hat, nutzt den Internetdienst Skype, um mit der Kleinen in Kontakt zu treten. Wie "RadarOnline" berichtet, sei dies Teil der Vereinbarung, die Cruise und Holmes nach der Bekanntgabe ihrer Trennung geschlossen haben. "Es ist Teil der Einigung, dass Tom mit Suri über Videochat kommunizieren darf", heißt es aus dem Umfeld des "Mission: Impossible"-Stars. "Dafür kann Katie auch mit ihr chatten, wenn Suri bei Tom ist. Tom und Katie wurde gesagt, dass das eine sehr nützliche Sache sein kann, damit Suri mit der Trennung ihrer Eltern besser zurecht kommt. Tom und Suri haben sich schon über den Chat unterhalten und Toms Gesicht hellt sich auf, wenn ihr Gesicht auf dem Bildschirm erscheint." Außerdem, so der Informant weiter, halten Vater und Tochter auch über das Telefon Kontakt. "Es gibt keine Limits, was den Kontakt angeht. Wenn Suri mit Tom reden möchte, dann ruft sie ihn an - natürlich mit Hilfe", weiß der Insider, der zudem behauptet, dass in den Papieren auch festgelegt sei, dass keiner der beiden ehemaligen Eheleute vor dem Kind schlecht über den jeweils anderen reden dürfe. Katie Holmes hatte vor einigen Wochen überraschend die Scheidung von Tom Cruise bekanntgegeben und bereits wenige Tage später hatten beide Schauspieler sich bezüglich der Trennung geeignet. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion