Gestatten: Johnny Madrid!

Tom Hanks, Daniel Craig, Natalie Portman und mehr - So sind ihre geheimen Decknamen

10.12.2014 > 00:00

© Neilson Barnard / Getty Images

Der Hackerangriff bei "Sony Pictures" bringt die Firma ganz schön ins Schwitzen. Geheime Filmpläne werden verraten, die Gehälter für einige Filme werden öffentlich und nun kamen die Decknamen einiger Promis ans Tageslicht, die sie zum Beispiel für den Check-In in Hotels nutzen.

Tom Hanks nennt sich wahlweise "Harry Lauder" oder "Johnny Madrid".

Tobey Maguire reist als "Neil Deep".

Natalie Portman heißt in Hotels "Laura Brown".

Sarah Michelle Gellar gibt sich als "Neely O'Hara" aus.

Clive Owen nutzt mit "Robert Fenton" den Nachnamen seiner Frau.

Jude Law ist einfach nur "Mr. Perry".

Daniel Craig benennt sich nach seinem Großvater "Olwyn Williams".

Ice Cube hat den Luxus, einfach seinen bürgerlichen Namen "O'Shea Jackson" nutzen zu können. Manchmal ist es aber auch "Darius Stone", der Name seiner Figur in xXx 2.

Was sich allerdings Jessica Alba, mit dem nicht nur auffälligen, sondern auch selten dämlichen Namen "Cash Money" dachte, ist nicht ganz klar.

Künftig werden diese Promis wohl aber unter anderen Namen reisen müssen.

Bislang ist immer noch nicht geklärt, wer hinter der Hacker-Attacke steckt. Sony soll vor Veröffentlichung der Daten erpresst worden sein. Auch wurde gefordert, den Film "The Interview" zu stoppen. In der Komödie sollen zwei Journalisten (James Franco und Seth Rogen) den Nordkoreanischen Staatsoberhaupt Kim Jong Un töten. Dementsprechend kursiert auch die Vermutung, Nordkorea könne hinter diesem Hackerangriff stecken.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion