Tom Jones: Ist seine neue CD ein Reinfall?

Tom Jones: Ist seine neue CD ein Reinfall?

05.07.2010 > 00:00

Tom Jones steht im Mittelpunkt eines Skandals bei der Plattfenirma Island Records - in einer an die Öffentlichkeit gelangten Email des Geschäftsführers wird seine neue CD nämlich als "ein Witz" bezeichnet. Der walisische Barde bekam im letzten Jahr (09) von Island Records einen 2 Millionen Euro schweren Vertrag, und Ende des Monats soll nun auch seine erste CD bei Island unter dem Titel "Praise And Blame" erscheinen. Eine interne Email von Islands Vize David Sharpe an einen Kollegen ist jetzt jedoch an die Öffentlichkeit gelangt und darin beschwert sich der Musikmanager bitterlich über Tom Jones. In der Email heißt es: "Kannst Du Dir meine Überraschung vorstellen als ich eines Morgens Kirchenlieder aus Deinem Büro gehört habe. Das hörte sich an wie an einem Sonntagvormittag. Meine anfängliche Freude legte sich abrupt als ich feststellen musste, dass Tom Jones diese Kirchenlieder singt. Ich habe mir gerade das ganze Album angehört und will wissen, ob das ein Witz ist? Wir haben kein Vermögen in einen berühmten Musiker gesteckt, um von ihm 12 Lieder aus dem Gesangsbuch zu bekommen. Wir haben ihn von EMI weggelockt, damit Du mit ihm ein Upbeat-Album machst mit Stücken wie "Sex Bomb" und "Mama Told Me". Wer hat ihn mit einem Folk-Produzenten zusammen gebracht und das autorisiert?" Auf den Email-Faux Pas angesprochen entgegnete Sharpe: "Teile dieser Plattenfirma wollten ein Album für den typischen Tom Jones-Fan und ich bin mir nicht so sicher, was wir da bekommen haben. Sagen wir es so: Wir haben einen Mercedes bezahlt, aber eine Pferdekutsche bekommen." © WENN

Lieblinge der Redaktion