Tonbandgerät rockte am Wochenende die "Große Freiheit" in Hamburg.

Tonbandgerät: Das "Bandgerät" im Durchstarter-Check!

16.12.2013 > 00:00

© Universal/David Königsmann

Die Texte stammen aus der eigenen Feder, die Musik auch. Die Band "Tonbandgerät" macht eigentlich alles selbst, und alles so, wie die Musiker das für richtig halten. Und das kommt super an!

"Tonbandgerät" hat beispielsweise für die erste Deutschland-Tour ihre Vorgruppen selbst ausgesucht. Diese Tour ging am Wochenende in Hamburg zu Ende, wo "Tonbandgerät" die Große Freiheit füllte. Als Vorgruppe durften die Musiker von "This Void" zeigen, was sie können.

Gegründet wurde die Band 2007 von den Schwestern Isa und Sophia Poppensieker. Sie spielen Bass und Gitarre, Sophia schreibt die Texte. Singen mögen sie beide nicht so gerne, darum haben sie, als das Projekt "Band" an Fahrt aufnahm, auf YouTube einen Mann gesucht. Der sollte ihre Texte interpretieren. Gefunden haben sie Ole Specht.

Irgendetwas bzw. -jemand fehlte noch und so kam 2010 auch ein Schulfreund der Schwestern mit an Bord. Jakob Sudau sorgt nun am Schlagzeug für den richtigen Rhythmus.

Beim "New Music Award 2012" haben die vier Musiker von "Tonbandgerät" locker gewonnen. Die Durchstarter haben sowohl Jury als auch Publikum begeistert und von sich überzeugt. Seither erlangte "Tonbandgerät" auch außerhalb der Heimatstadt Hamburg Bekanntheit.

Die erste Single folgte noch im selben Monat: Am 28. September erschien "Irgendwie anders". Im Frühjahr 2013 folgte das Debüt-Album "Heute ist für immer", mit dem es "Tonbandgerät" bis auf Platz 31 der deutschen Albumcharts schaffte.

Nun ist die erste Deutschland-Tour sehr erfolgreich abgeschlossen - ausverkaufte Konzerte und begeisterte Besucher am laufenden Band. Da ist es sicher nur eine Frage der Zeit, bis Jakob, Isa, Sophia und Ole sich wieder ins Studio begeben, ein neues Album aufnehmen und die zweite Tour starten. Zu hoffen wäre es, denn wir können es kaum erwarten, bis es Nachschub von "Tonbandgerät" gibt.

Lieblinge der Redaktion