Tony Scott: Inoperabler Gehirntumor?

Tony Scott: Inoperabler Gehirntumor?

21.08.2012 > 00:00

Tony Scott sorgt nach seinem augenscheinlichen Selbstmord am vergangenen Sonntag für Spekulationen über mögliche Ursachen für seinen Freitod - ist ein Gehirntumor der Grund? Der "Top Gun"-Regisseur litt möglicherweise an einem inoperablen Gehirntumor und stürzte sich, von dieser Diagnose geschockt, in den Tod, vermuten verschiedene amerikanische Medien. Laut der Promiseite "TMZ.com" stimme dies jedoch nicht, denn Scotts Frau Donna Wilson Scott habe diese Gerüchte mittlerweile mit den Worten "absolut falsch" dementiert. Ein Nahestehender der Familie sagte gegenüber der Internetseite, dass es keine schwerwiegenden medizinischen Gründe für den Selbstmord von Scott gäbe. Genauren Aufschluss könnte die Autopsie des Leichnams ergeben, die für Montag, den 20. August angesetzt war, bei der sich jedoch eine zeitliche Verzögerung ergeben haben soll. Ein offizielles Ergebnis der Untersuchung ist bislang noch nicht bekannt. Ridley Scott, der Bruder des Toten, ist laut Medienberichten inzwischen von London nach Los Angeles geflogen, um der Witwe sowie den beiden Söhnen Scotts beizustehen. © WENN

Lieblinge der Redaktion