Sie scheint vom Pech verfolgt

Tori Spelling in Quarantäne: Verdacht auf Ebola

21.10.2014 > 00:00

© George Pimentel/WireImage/Getty Images

Immer wieder hören wir, dass Ebola Patienten in deutsche Krankenhäuser gebracht werden und sind einen kleinen Augenblick verunsichert. Schon bei begründetem Verdacht wird der Patient umgehend unter Quarantäne gestellt. Die Lage ist angespannt, da sich die behandelnden Ärzte schon der hohen Ansteckungsgefahr aussetzen. Diese soll von Anfang an so gering wie möglich gehalten werden.

So ist es auch mitten in Hollywood geschehen. Am Wochenende wurde Tori Spelling laut TMZ mit Fieber, starkem Husten und Atemnot ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Ärzte hatten Verdacht auf Ebola und trafen Sicherheitsvorkehrungen und hielten sie von anderen Patienten fern.

Nach der erschreckenden Meldung, dass Tori Spelling mit verdacht auf Ebola im Krankenhaus liegt, kam allerdings schon am nächsten Tag die Entwarnung. Es handelt sich bei der Krankheit "nur" um eine schwere Bronchitis.

Die Schauspielerin scheint seit einiger Zeit wie vom Pech verfolgt. Die Tochter von Serienmogul Aaron Spelling trägt ihr schweres Ehedrama seit Monaten in ihrer Reality-Show "True Tori" aus. Ihr Mann Dean McDermott betrog sie im letzten Jahr mehrfach und behauptete später er sei sexsüchtig. Obendrein heißt es, dass sie trotz des gewaltigen Vermögens ihres verstorbenen Vaters pleite sei.

Immerhin hatte sie dieses Mal "Glück", dass es doch nicht Ebola war.

Lieblinge der Redaktion