Sie ist aufgequollen und durch Schönheits-OPs verunstaltet.

Twin Peaks: Was ist nur mit Lara Flynn Boyle passiert?

25.04.2013 > 00:00

Was ist nur mit Schauspielerin Lara Flynn Boyle (43) geschehen?

Die heute 43-Jährige war einer der Stars der Kult-Serie "Twin Peaks", erlangte durch die Serie von David Lynch mit zarten 20 Jahren Weltruhm.

Auf einer Veranstaltung zeigte sich die einst wunderschöne Schauspielerin nicht nur mit den Resultaten zahlreicher Schönheits-OPs, sondern auch noch völlig aufgequollen.

Das Traurige: Falten finden sich im Gesicht der 43-Jährigen kaum noch. Diese tauschte sie mit Füllern gegen eine aufgedunsene, ausdruckslose Miene ein.

Ob sie überhaupt noch zu einer ausdrucksstarken Mimik fähig ist, darf bezweifelt werden. Eigentlich Grundvoraussetzung für eine Karriere als Schauspielerin.

Und genau diese sah in den 90ern vielversprechend aus.

Nach dem überraschenden Aus von "Twin Peaks" nach nur zwei Staffeln ergatterte sie Rollen in Kinofilmen wie "Wayne's World" oder "Men in Black 2". Von 1997 bis 2002 gehörte sie zur festen Besetzung der ebenfalls Kult gewordenen Serie "Ally McBeal". Ihre Figur "Helen Gamble" war zudem von 1998 bis 2003 eine der Hauptfiguren in der Anwalts-Serie "The Practice".

Aus Gründen, die man als objektiver Betrachter nicht nachvollziehen kann, begann sie Anfang der 2000er Jahre ihr Gesicht mit Schönheits-OPs zu verändern. Erst ließ sie sich die Lippen aufspritzen, dann folgten Injektionen, die ihre Wangenpartie aufpolsterten.

Ihr einst zartes Gesicht wurde nach und nach breiter. Mittlerweile scheint sich ihre Gesichtsform komplett verändert zu haben.

Welche Unsicherheiten trieben sie nur dazu? Was versuchte sie mit den Beauty-Ops zu kompensieren?

Ihre seit Jahren besorgniserregend magere Figur lassen zusätzlich ernste gesundheitliche Probleme befürchten.

Je mehr Prozeduren sie über sich ergehen ließ, desto schlechter lief ihre Karriere. In den Jahren nach "The Practice" übernahm sie Gastrollen in Serien und war in Fernsehfilmen zu sehen. 2009 spielte sie Nebenrollen in zwei Kinofilmen, 2010 drehte sie gar nicht. Für das Jahr 2011 kann sie lediglich eine unbedeutende Nebenrolle in einem noch unbedeutenderen Kinofilm verbuchen. 2012 trat sie ebenfalls nicht als Schauspielerin in Erscheinung.

Geht es in diesem Jahr wieder bergauf? Der Film "Hansel & Gretel Get Baked" bekam zwar schlechte Kritiken, aber sie konnte darin zumindest die Hauptrolle ergattern.

Im Film "Deauville", der vor Kurzem angekündigt wurde, übernimmt sie die Rolle der "Madame Doris". Für den Film wird sie neben etablierten Schauspielern wie Isabella Rossellini, Claudia Cardinale oder Hector Elizondo vor der Kamera stehen.

Ein Hoffnungsschimmer für ihre Karriere?

Vielleicht. Allerdings ist wirklich zu hoffen, dass sie keine weiteren Eingriffen an sich vornehmen lässt.

Lieblinge der Redaktion