Tyler dankbar, am Leben zu sein

Tyler dankbar, am Leben zu sein

14.08.2009 > 00:00

Steven Tyler bedankt sich bei seinen Fans, Ärzten und seinem Schutzengel, nachdem er einen bösen Sturz bei einem Aerosmith-Konzert Anfang des Monats überlebt hat. Der Rocker wurde per Hubschrauber ins Rapid City Hospital gebracht, nachdem er von der Bühne gestürzt war, als er am 5. August bei der Sturgis Motorcycle Rally in South Dakota performte. Er brach sich die linke Schuler und musste am Hinterkopf mit 20 Stichen genäht werden und die Band sagte daraufhin den Rest ihrer Sommer-Tour ab. Nun hat der Star sich in einem gestern herausgegebenen Statement zu Wort gemeldet, um den Unfall zu erklären und jenen zu danken, die sein Leben retteten. Tyler erklärt, dass der Gig sich zuerst zum Schlechteren wendete, als Unwetter eine einstündige Verzögerung verursachten und Tonsysteme schlecht funktionierten, kurz nachdem die Band auf die Bühne gegangen war. Tyler: "Nun, ich wollte mich nicht unter dem großen Dach verstecken und 'ROCK STAR' spielen und darauf warten, dass alles in Ordnung gebracht wird. Ich wollte raus zur Menge gehen, um die Show fortzusetzen. Ich machte den Tyler-Shuffle und dann machte ich Zick, wo ich hätte Zack machen sollen... UND ich glitt ab und da ich an der Kante lebe... fiel ich von der Kante!" Der 61-Jährige bedankte sich dann bei seinen Fans "für eure Liebe und Unterstützung" und überschüttete die Polizei und die Hubschrauber-Piloten mit Lob, dass sie ihn "da raus kriegten, bevor ich verblutete". Er dankt auch den Ärzten und Krankenschwestern, die sich um ihn kümmerten, sowie dem "Engel auf meiner Schulter". © WENN

Lieblinge der Redaktion