Udo Jürgens: Flughafen in Kärnten soll nach ihm benannt werden

Udo Jürgens beerdigt: Jetzt spricht sein Sohn

10.05.2015 > 00:00

© gettyimages

Am Samstag wurde Entertainer Udo Jürgens auf dem Wiener Zentralfriedhof beerdigt, die Urne mit seiner Asche in einen schweren Flügel aus Marmor eingelassen. Auf Wunsch des verstorbenen Musikers bestand die Trauergesellschaft nur aus 35 Gästen: Familie, enge Verwandte und Vertraute. Natürlich mit dabei: Jürgens' Kinder Jenny und John, Sonja und Gloria.

Erst vor wenigen Tagen hatte sich John Jürgens (51) erstmals ausführlicher zum Tode seines Vaters geäußert, am Rande einer Veranstaltung in München gegenüber "Bunte" gesagt: "Das ist eine vollkommen neue Erfahrung, wenn ein Mensch so nahe in deinem Umfeld geht. Der eigene Vater. Was man lernt, ist, dass die Trauer nie weggeht. Die ist immer da. Aber das heißt nicht, dass man nicht auch lachen und Spaß haben kann. Das ist nämlich das Letzte, was er gewollt hätte. Man muss einfach lernen, das zu akzeptieren, damit umzugehen und weiterzumachen."

Jürgens weiter: "Es gibt Tage, wo es einem besser geht und Tage, wo es einem gar nicht so gut geht. Und das gehört, glaube ich, alles dazu."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion