Udo Lindenberg: Emotionale Musical-Premiere in Berlin

Udo Lindenberg: Emotionale Musical-Premiere in Berlin

14.01.2011 > 00:00

Udo Lindenbergs Musical "Hinterm Horizont" hat gestern mit 1800 Gästen am Potsdamer Platz Premiere gefeiert - der Sänger selbst war sehr bewegt und verriet schon vor der Show: "Hinter meiner Brille werden Tränchen fließen." Der Panik-Rocker kam zur Premiere mit einem goldenen Trabbi vorgefahren. Kurz darauf stellte Lindenberg sich ein wenig nervös Fans und Reportern. Er verriet der Boulevardzeitung "Bild": "Liebe Leute, hallöchen, keine Panik vor dem roten Teppich. Die Erregung ist jetzt sehr groß. Vor allem bei mir. Es ist ein Stück, das uns alle sehr bewegt. Vor allem mich! Hinter meiner Brille werden Tränchen fließen." Aber auch die prominenten Gäste waren berührt, und zum Teil extra wegen Lindenberg nach Berlin gekommen. Die "Das Leben der Anderen"-Schauspielerin Anna Loos verriet der "Bild": "Es ist eine Ehre für Berlin, dass Udo, der Hamburger, hier seine Premiere feiert." Und Ulrich Tukur, der normalerweise gar nicht erst zu solchen Veranstaltungen geht, erklärte: "Ich hasse Musicals! Ich bin nur wegen Udo hier." Besonderes Lob bekam Lindenberg von TV-Moderator Reinhold Beckmann, der ihn 1983 in die DDR zu seinem legendären Auftritt in den Palast der Republik begleitet hat. Er verriet der "Bild: "Udo hat schon 1983 Risse in die Mauer gesungen. Er wollte unbedingt in der DDR auftreten. Diese Dimensionen haben wir damals nicht durchblickt." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion