Uli Hoeneß zeigt sich Mithäftlingen nur in der Knast-Kirche

Uli Hoeneß singt in Knastkirche

17.06.2014 > 00:00

© gettyimages

16 Tage ist es nun her, seitdem Uli Hoeneß (62) in die JVA Landsberg eingezogen ist. Die längste Zeit seiner Strafe verbringt der Ex-Bayern-Chef im geschlossenen Vollzug. Der offene Vollzug beginnt normalerweise erst 18 Monate vor Haftende.

Aktuell soll Uli Hoeneß auf der Krankenstation untergebracht sein. Die Gründe hierfür sind nicht bekannt. Allerdings geht es dort etwas lockerer zu: längere Fernsehzeiten, größere Zimmer und besseres Essen.

Vor Einlieferung in die JVA wurde von der Gefängnisleitung immer wieder betont, dass es für Hoeneß keinen Promibonus geben werde. Doch danach sieht es momentan gar nicht aus.

Auf Hofgängen wird er bewusst von den anderen Mithäftlingen getrennt und darf seine tägliche Runde an der frischen Luft alleine drehen. Statt der schwarzen Schuhe, die zur Sträflingskleidung gehören, trägt Hoeneß bunte Adidas-Sneaker.

Die hat er auch in der Knast-Kirchean, wie ein Mithäftling berichtet. Nur dort zeigte Hoeneß sich den anderen Sträflingen bisher. Inbrünstig und mit rotem Kopf singt er alle Lieder in der Sonntagsmesse mit. Seine Stimme: angeblich unverwechselbar und kräftig.

Nach seiner Gesangseinlage verschwindet Uli Hoeneß immer still und leise, wie er gekommen ist: durch die Hintertür der Kirche. Dabei wünschen sich seine Mitinsassen so sehr, den prominenten Häftling endlich näher kennenzulernen.

Lieblinge der Redaktion