Unser Kino-Tipp: "Mein Freund, der Delfinl" ab dem 15.12.2011 im Kino

Unser Kino-Tipp zum 15.12.2011: "Mein Freund, der Delfin"

14.12.2011 > 00:00

© Warner Bros. Pictures Germany

Darum geht es in "Mein Freund, der Delfin": Ein frei lebendes, junges Delfinweibchen verletzt sich in einer Krebsreuse schwer am Schwanz. Der elfjährige Sawyer (Nathan Gamble) findet das verletzte Tier am Strand. Es wird gerettet und ins Clearwater Marine Hospital gebracht, wo man ihm den Namen "Winter" gibt. Doch ohne Schwanz hat Winter kaum eine Chance. Erst die gemeinsamen Bemühungen eines engagierten Meeresbiologen (Harry Connick Jr.), eines engagierten Experten für Prothesen (Morgan Freeman) und natürlich von Sawyer machen das bahnbrechende Wunder möglich ein Wunder, das nicht nur Winters Leben retten, sondern auch vielen Menschen in aller Welt helfen konnte.

Zum Film: Unser Kino-Tipp "Mein Freund, der Delfin" beruht auf einer wahren Begebenheit. Selbst Winter spielt sich selbst: Der Delfin im Film ist der echte Delfin, der eine Flossenprothese erhielt. Winter ist im Laufe der Jahre ein echtes Wahrzeichen geworden. Ihr Mut und Durchhaltevermögen wurden zum Symbol der Hoffnung für Millionen behinderter und nicht behinderter Menschen, die von ihrer verblüffenden Genesung und Rehabilitation gerührt sind. Die Starbesetzung um Morgan Freeman und Ashley Judd (als Sawyers Mutter) setzt dem Ganzen noch die Krone auf.

Unser Fazit: Ein Familienausflug ins Kino? Dieser Film ist dafür perfekt. Die Handlung des Films mag etwas kitschig, wie ein typischer Disneyfilm klingen, so ist der Film aber nicht. Eine Konfliktsituation folgt auf die nächste und auf die Tränendrüsen wird auch nicht penetrant gedrückt. Der Film ist ehrlich und berührt das Herz.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion