Unser Kino-Tipp: "Drive" ab dem 26.01.2012 im Kino

Unser Kino-Tipp zum 26.01.2012: "Drive"

26.01.2012 > 00:00

© Universum

Darum geht es in "Drive": Der wortkarge Einzelgänger Driver (Ryan Gosling) arbeitet tagsüber als routinierter Stuntman für Hollywood-Filme. Nachts holt er sich den Kick als Fahrer von Fluchtfahrzeugen bewaffneter Einbrüche. Als Stuntman, der weiß, was er am Steuer eines Wagens riskieren kann und was nicht, ist er der ideale Fahrer bei diesen Gelegenheiten und Driver ist auch entsprechend erfolgreich. Dann lernt Driver seine neue Nachbarin, die alleinerziehende Mutter Irene (Carey Mulligan), kennen. Als Irenes Ehemann Standard (Oscar Isaac) aus dem Gefängnis entlassen wird, lässt sich Driver von ihm zu einem vermeintlich todsicheren Ding überreden. Doch alles geht schief. Die Jagd auf Driver und Irene ist eröffnet wenn es ihm nicht sofort gelingt, den Spieß umzudrehen...

Über den Film: "Drive" basiert auf die Neo-Noir-Romanvorlage "Driver" von James Sallis. Das Buch wurde mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet und belegte den ersten Platz mehrerer Krimi-Jahresbestenlisten. Regisseur Nicolas Winding Refn liebt es düster: "Ich bin sehr an der Schattenseite des Heldentums interessiert. Ich finde es spannend, wie dieser unaufhaltsame Antrieb und die rechtschaffene Einhaltung eines Kodex, der jeden normalen Menschen überfordern würde, sich als etwas manifestieren kann, das ich als absolut psychotisch beschreiben würde."

Unser Fazit: Den Film kann man aus gutem Grund erst ab 18 Jahren im Kino sehen. Er ist echt spannend, aber auch sehr brutal. Also wer Nerven wie Drahtseile hat und sich das zutraut: Viel Spaß! Spannung und gutes Neo-Noir-Kino sind garantiert.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion