Unser Kino-Tipp: "Hotel Lux" ab dem 27.10.2011 im Kino

Unser Kino-Tipp zum 27.10.2011: "Hotel Lux"

26.10.2011 > 00:00

© Constantin Film

Darum geht es in "Hotel Lux": Komiker und Parodist Hans Zeisig (Michael "Bully" Herbig) hat es sich mit seinen Hitler-Witzen verscherzt und muss 1938 mit falschen Papieren aus Nazi-Berlin fliehen. Er träumt von Hollywood, doch landet in Moskau im berüchtigten Exilantenhotel "Lux". Es ist der Zufluchtsort kommunistischer Funktionäre aus aller Welt, insbesondere aus Deutschland. Zeisig wird mit dem abtrünnigen persönlichen Leib-Astrologen Adolf Hitlers verwechselt. So gerät der Entertainer zwischen die Fronten blutiger Intrigen in Stalins Machtapparat. Zu seiner Überraschung trifft Zeisig im "Lux" auch auf seinen früheren Bühnenpartner, den jüdischen Hitler-Parodisten Siggi Meyer (Jürgen Vogel), und die niederländische Untergrundkämpferin Frida (Thekla Reuten), die beide fest an das Gute im Kommunismus glauben.

Zum Film: Unser Kino-Tipp "Hotel Lux" ist eine Komödie mit ernstem Hintergrund. Im echten Hotel Lux wurden einst viele kommunistische Exilanten unter Stalins Führung getötet. Trotzdem setzen Produzent Günter Rohrbach und Regisseur Leander Haußmann eine Komödie in dieses düstere Szenario. Der Film schafft aber die schwierige Hürde und teilt ordentlich Schelte gegen Nazis und Stalinisten aus.

Unser Fazit: Bei unserem Kino-Tipp "Hotel Lux" kann ein wenig historisches Wissen nicht schaden, um einige versteckte Witze zu verstehen, ist aber keine Pflicht. Auch ohne das wird man genug zu lachen haben. Michael Herbig in einer Rolle, die er sich nicht selbst ausgedacht oder geschrieben hat, spielt wirklich super - wenn auch in einer ungewohnten Rolle.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion