Unser Kino-Tipp: "Tim und Struppi" ab dem 27.10.2011 im Kino

Unser Kino-Tipp zum 27.10.2011: "Tim und Struppi"

26.10.2011 > 00:00

© SONY Pictures

Darum geht es in "Tim und Struppi": Reporter Tim (Jamie Bell) und sein treuer Hund Struppi, entdecken ein Schiffsmodell, in dem sich ein Geheimnis verbirgt. Tim gerät damit ins Visier des Schurken Iwan Iwanovitsch Sakharin (Daniel Craig). Er glaubt, dass Tim einen wertvollen Schatz gestohlen hat, der mit dem niederträchtigen Piraten Rackham der Rote in Verbindung gebracht wird. Aber mit der Hilfe von Struppi, Kapitän Haddock (Andy Serkis) und den beiden tollpatschigen Detektiven Schulze & Schultze (Nick Frost und Simon Pegg) reist Tim um die halbe Welt. Dabei gelingt es ihm, seine Gegner in Cleverness und Schnelligkeit zu übertrumpfen, um den Ort zu finden, an dem das Wrack der Einhorn begraben liegt. In dem Piratenschiff soll sich der Schlüssel zu unfassbarem Reichtum befinden ... und ein uralter Fluch.

Zum Film: Unser Kino-Tipp "Tim und Struppi" von Steven Spielberg und Peter Jackson ist die zusammengefasste Verfilmung der drei "Tim und Struppi"-Geschichten "Die Krabbe mit den goldenen Scheren", "Das Geheimnis der Einhorn" und "Der Schatz Rackhams des Roten". Der Film ist im Performance-Capture-Verfahren gedreht. Das bedeutet, dass der Film erst mit echten Schauspielern gedreht wurde (unter anderem mit Jamie Bell, Andy Serkis und Daniel Craig) und dann in Animationen umgewandelt wurde. Das macht die Gestik und Mimik der Figuren noch realer. Die Umwandlung in Animationen bewahrt aber das Comic-hafte, das bei einer Vorlage wie "Tim und Struppi" natürlich sicher gestellt sein sollte.

Unser Fazit: Es ist nicht leicht, eine Kult-Grundlage wie "Tim und Struppi" ins Kino zu bringen. Doch Steven Spielberg und Peter Jackson lieben die Grundlage und arbeiten daher mit entsprechend großer Mühe und Liebe - und das merkt man. Unser Kino-Tipp ist aber nicht nur etwas für Fans der Kult-Comicreihe. Die Story ist spannend und schnell, es gibt viel Humor und natürlich ist man stets damit unterhalten, die Stars hinter den Animationen zu erkennen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion