Unter Uns: Massen-Tod! Das sagen die Stars!

Unter Uns: Massen-Tod! Das sagen die Stars!

19.11.2013 > 00:00

© RTL

Die Nachricht über ein eventuelles Massensterben bei der beliebten Daily Soap "Unter uns" hat nicht nur Serienfans schockiert. Auch die Schauspieler traf dieser Plan wie ein Schlag. Gegenüber RTL gaben die betroffenen Schauspieler Anne Apitzsch, Eric Langner, und Sarah Hannemann Statements, wie sie mit dem drohenden Serien-Aus umgehen.

Dabei versuchen alle drei möglichst positiv mit der eventuell drohenden Arbeitslosigkeit umzugehen. Neuzugang Sarah Hanneman, die erst ab dem 5. Dezember 2013 in der Rolle von Joe Johlke zu sehen sein wird sagt: "Mein erster Gedanke war, "Was? Nein! Joe muss vielleicht sterben, aber die ist doch gerade so glücklich?!" Irgendwie tat es mir in erster Linie für meine Rolle leid. Ich bin ja noch nicht so lange dabei und habe mich daher noch nicht so eingewöhnt wie andere Kollegen, die schon seit vielen Jahren bei "Unter uns" sind. Aber ich bin ein positiver Mensch, es geht immer weiter und ich freue mich auf neue Herausforderungen."

Paul Beckmann-Darsteller Eric Langner hätte schon konkrete Zukunftspläne nach dem möglichen Massentod: "Sollte ich unter den Opfern des Unfalls sein, wäre es ein Ausstieg mit "Wums"! Für mich wäre es aber schon traurig. Als Schauspieler sollte man jedoch immer auf das vorbereitet sein, was "nach der Rolle" ist. Ich hoffe, dass es in dieser Winterpause zeitlich mit dem Traumschiff klappt. Auch Theater könnte mal wieder sein. Als zweites Standbein hätte ich große Lust auf etwas Eigenes in der Hotellerie/Gastrononie, da meine erste Ausbildung Hotelfachmann war und die Liebe zu Speis und Trank wohl immer bleibt."

Und auch Anne Apitzsch, die Sonja Beckmann spielt, bleibt grundlegend positiv: "Als Schauspieler muss man immer damit rechnen, seine Rolle (auch vorzeitig) zu verlieren. Das kam in der Vergangenheit auch schon bei mir vor. Ich wurde vor Jahren sogar zusammen mit meiner Serie "Freunde Das Leben beginnt" abgesetzt. Damals haben wir es direkt am Set, mitten in der Szene erfahren, dass wir heute den letzten Tag drehen. Bei "Unter uns" bin ich wenigstens Teil eines coolen Cliffhangers. Falls ich den Serientod sterben muss, fange ich halt wieder ganz neu an und lebe mein neues Leben 2.0. Mein Leben geht auch ohne "Unter uns" weiter, ich werde mir erst mal eine neue Wohnung suchen und mich dann nach neuen Rollen umschauen. Vielleicht verschlägt es mich ja auch in eine andere Stadt. Das ist ja das tolle an meinem Beruf! Ich bin zuversichtlich, dass sich mein Leben in eine neue aufregende Richtung entwickeln wird."

Die Schauspieler sind Profi genug, um dem möglichen Ende ihrer "Unter uns"-Zeit relativ gelassen entgegenzusehen. Und noch gibt es schließlich Hoffnung, dass sie alle den tragischen Unfall doch überleben.

Lieblinge der Redaktion