Unter Uns-Todesdrama: Wie soll Anna Weigel ihr Kind ernähren?

Unter Uns-Todesdrama: Wie soll Anna Weigel ihr Kind ernähren?

19.11.2013 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

Harte Zeiten für die "Unter uns"-Darsteller.

Nachdem bekannt wurde, dass es einen tragischen Unfall in der Vorabendserie geben wird, in der es Tote geben soll, müssen einige Darsteller um ihren Job bangen.

Doch während einige der Schauspieler der drohenden Arbeitslosigkeit mit viel Gelassenheit entgegenblicken, zeigt sich Anna Weigel-Darstellerin Marylu Poolman deutlich besorgter, als ihre Kollegen.

RTL gegenüber verriet die Schauspielerin: "Für mich wäre es einfacher gewesen, sie hätten gesagt, du bist raus. Aber so kann ich mir meine zweite Chance noch erkämpfen das hat auch was für sich. Ich hoffe aber, die Entscheidung fällt schnell. Für mich ist der Zustand der Schwebe unerträglich. Ich versuche zwar, das zu verdrängen, aber es übermannt mich doch immer wieder. Für mich ist es zurzeit sogar richtiger Stress, weil ich mich dabei hilflos fühle. Man fängt Pläne an, wie es weitergehen soll, aber so richtig geht das nicht, weil man gar nicht weiß, wie es weitergehen wird. Drehtechnisch und auch finanziell. Erst im Sommer bin ich in eine größere Wohnung umgezogen und ich habe ja nun auch ein Kind."

Einen Plan B hat sich Marylu Poolman aber natürlich trotzdem schon überlegt: "Sollte ich wirklich nicht mehr dabei sein, werde ich mir meinen Traum erfüllen, den ich schon lange hege: Einen eigenen coolen Klamottenladen zu haben. Dann würde ich erst einmal alles daran setzen, das zu realisieren, und gleichzeitig als freier Schauspieler neue Rollen zu bekommen. Ich habe ja schon zehn Jahre vor "Unter uns" gedreht warum soll das jetzt nicht so weitergehen? Und vielleicht lerne ich auch endlich mal einen Mann kennen."

Daumen drücken, bei der jungen Mutter geht es eben um mehr, als nur um regelmäßige Mietzahlungen. Sollte Anna Weigel tatsächlich der Serientod ereilen, muss Marylu sich wie viele andere arbeitslose Mütter mit der Sorge herumplagen, wie sie ohne festes Einkommen ihr Kind ernähren soll.

Lieblinge der Redaktion