Sienna Miller startet einen Restaurant-Boykott. Da der Londoner Szeneladen „Nobu“ eine gefährdete Tierart auf der Speisekarte hat, gehen sie und andere Stars auf die Barrikaden

Unzufrieden mit der Speisekarte

05.06.2009 > 00:00

© GETTY IMAGES

Fast tagtäglich kehren im Londoner Szene-Restaurant "Nobu" Stars wie Sienna Miller, Kollegin Charlize Theron oder Musiker Sting ein, um Messer und Gabel zu wetzen. Damit dürfte jetzt allerdings Schluss sein. Der Grund: akute Unzufriedenheit mit der Speisekarte! Wie die britische "The Sun" berichtet, hat Sienna den Boykott gegen das Restaurant eingeläutet, da der Laden Fisch auf den Tisch bringt, der nahezu vom Aussterben bedroht ist. In einem Brief an Nobu Matsuhisa, Chef des Ladens, wurde jetzt Klartext gesprochen: "Als Gäste und Fans des ,Nobu' sind wir absolut der Meinung, dass der Blauflossen-Thunfisch komplett von der Speisekarte gestrichen werden muss, da er zu den gefährdeten Tierarten zählt", heißt es in dem offiziellen Schreiben, das neben dem Trio auch von Stars wie Elle MacPherson oder Woody Harrelson unterschrieben wurde. "Die Wahrscheinlichkeit, dass er in weniger als vier Jahren ausgerottet sein könnte, ist eine Tragödie." Ob die Petition Aussicht auf Erfolg hat? Sienna und Co. ließen immerhin verlauten, nicht mehr mit gutem Gewissen in dem Restaurant speisen zu können und es zukünftig nicht mehr aufsuchen zu wollen...

Lieblinge der Redaktion