In dieser Show wird man Clemente nicht mehr sehen...

US-TV: "Fucking Shit"-Panne kostet A.J. Clemente den Job

23.04.2013 > 00:00

© Screenshot /YouTube.com

Jetzt kann A.J. Clemente "Fucking Shit" aber laut sagen!

Sein erster Tag in seinem neuen Job als Nachrichtensprecher bei dem amerikanischen Sendung "KFRY News" in Bismarck, North Dakota sollte auch sein Letzter sein.

Als die Show "On Air" ging, war A.J. Clemente noch so in seine Vorbereitungen vertieft, dass der den Drehbeginn nicht mitbekam. Und das bei einer Live-Sendung.

Der angehende Nachrichten-Reporter nuschelte vor sich hin, übte seine Texte und fluchte zwischen durch lautstark mit "Fucking Shit!". Seine Co-Moderatorin Van Tieu versuchte ihn erst darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich bereits auf Sendung befinden und ignorierte dann das Gefluche in der Hoffnung, dass es so untergeht. Als nächstes soll sich der Sprecher A.J. dem Publikum vorstellen, doch auch das läuft gar nicht gut... Wie ein Schuljunge stottert er: "Mmmh... Ich bin normalerweise... um... von der Ost-Küste."

Der Direktor von "KFRY News" versucht sich auf seiner Facebook Seite noch in aller Form für den Vorfall zu entschuldigen und erklärt, dass der junge Moderator nicht gemerkt hat, dass er sich schon auf Sendung befand. Zwar würde der Sender den Moderatoren regelmässig sagen, dass sie immer darauf gefasst sein sollen, dass irgend ein Mikrophon an ist, doch leider kommt es trotzdem hin und wieder vor dass jemand das vergisst. Natürlich feuerte der Sender A.J. Clemente umgehend, trotz seiner öffentlichen Entschuldigung bei Twitter.

Lieblinge der Redaktion