Für Usher sind die Retter seines Sohnes Helden.

Usher: "Die Retter sind wahre Helden"

08.08.2013 > 00:00

© WENN

Der Sohn von Usher ist auf dem Weg der Besserung. Das erklärte Usher nun in einem ersten Statement nach dem Badeunfall.

Usher Raymond V war im Pool des Sängers mit der Hand in den Abfluss geraten und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Die Tante, die ihn beaufsichtigte, holte die im Haus arbeitenden Tontechniker, die den Fünfjährigen aus dem Pool zogen. Er musst reanimiert werden und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Usher selbst war zum Zeitpunkt des Unfalls nicht zu Hause.

Der Rapper sprach öffentlich seinen Dank den Rettern seinen Sohnes aus: "Ich möchte den zwei Menschen besonders danken, die das Leben meines Sohnes gerettet haben, Eugene Stachurski und Ben Drews. Sie sind wahre Helden und ich bin ihnen zutiefst dankbar", schrieb Usher auf seiner Homepage.

Natürlich ließ er seine Fans auch wissen, wie es seinem Sohn geht: "Ich bin gesegnet und glücklich, mitteilen zu können, dass es meinem Sohn Usher V gut geht und er auf dem Wege der Besserung ist."

Anscheinend stand es um den kleinen Usher wirklich sehr schlecht. Das lässt sich aus Ushers weiteren Dankesworten lesen: "Ich möchte Tante Rena danken, und den Ärzten und Krankenschwestern, die sich rund um die Uhr um uns kümmern."

Gut, dass es Usher Raymond V wieder besser geht. Denn bald wird auch er wieder viel Kraft brauchen. Seine Mutter und Ex-Frau von Usher, Tameka Foster, hat den Badeunfall nämlich als Anlass genommen, den Sorgerechtsstreit wieder aufleben zu lassen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion