Usher hat seinen Stiefsohn nur einmal im Krankenhaus besucht

Usher: "Ich war bei der Beerdigung"

18.09.2012 > 00:00

© getty

Nach dem Tod seines Stiefsohns Kile hieß es, Usher (33) wäre so herzlos gewesen und hätte nicht an der Beerdigung teilgenommen. Doch das dementiert der Sänger nun aufs Heftigste.

Es war ein Schock als der 11-Jährige am 21. Juli bei einem Jetski-Unfall schwer verletzt und für hirntot erklärt wurde. Wenige Wochen später wurden die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet und Kile starb.

Nun sprach Usher über seinen Stiefsohn und die Vorwürfe seiner Ex-Frau Tameka (41): "Ich vermisse Kile. Wir haben zusammen gekocht, gelacht, gesungen. Er liebte es, zu singen und zu tanzen. Er liebte es Witze zu erzählen."

Es schmerze ihn sehr zu hören, er hätte nicht an der Beerdigung teilgenommen. "Ich war definitiv bei der Trauerfeier. Und ich war auch bei der Beisetzung", stellt Usher richtig.

Zuvor lieferten sich der Sänger und seine Ex-Frau über Monate einen erbitterten Sorgerechtsstreit um die zwei gemeinsamen Kinder. Usher wurde letztendlich das Sorgerecht zugesprochen.

"Ich wurde geboren, das zu tun, was ich als Vater mache. Mir wurde das sofort bewusst, nachdem ich Vater wurde. In dem Moment, in dem sie in mein Leben traten, wurden sie zu meiner obersten Priorität", so Usher im Interview.

Mehr Star-News gefällig? So seid Ihr immer up to date:

Abonniert unseren Newsletter!

Oder stöbert auf unserer News-Seite!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion