"The Voice"-Kandidat David Whitley haut alle aus den Socken!

The Voice 2013: Diesem Kandidaten können die Juroren nichts mehr beibringen!

24.10.2013 > 00:00

© Lars Theiss

Eigentlich sind die Juroren von "The Voice" dafür zuständig, jungen Gesangstalenten mit ihrer eigenen Erfahrung zu helfen, eine Karriere als Sänger zu starten und ihre Fähigkeiten zu erweitern. Bisher hat das auch immer sehr gut funktioniert. Doch bei Kandidat David Whitley stoßen Max Herre, Nena und Co. an ihre Grenzen. Sie können ihm nichts mehr beibringen!

Denn der US-Amerikaner, der mittlerweile in Stuttgart lebt, arbeitet selbst als Gesangstrainer und hat nicht nur mit Cassandra Steen ("Ich bau eine Stadt für dich") und dem Weltstar Usher zusammengearbeitet, sondern sogar mit einem der "The Voice"-Juroren höchstpersönlich: Max Herre!

Und als David Whitley auf der Bühne steht und den Mund öffnet, fragen sich alle, warum er nicht selbst bereits ein absoluter Superstar ist. Denn seine Stimme haut alle aus den Socken! Alle vier Stühle drehen sich um, alle wollen David in seinem Team. Doch das Problem: Die Juroren gestehen sich ein, dem Gesangsprofi nichts mehr beibringen zu können!

Samu Haber bietet sogar an, während der Tonaufnahmen Kaffee zu kochen für seinen Schützling, da er sonst nichts für ihn tun kann. Am Ende entscheidet sich das Megatalent überraschenderweise für The BossHoss! Wir freuen uns schon auf den interessanten Mix dieser Künstler und natürlich auf den nächsten Auftritt des Kandidaten bei "The Voice", dem die Profis nichts mehr beibringen können.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion