Max Herre ist Coach bei "The Voice"

The Voice 2013: Max Herre hat sich eingelebt!

07.10.2013 > 00:00

© Luca Teuchmann/Getty Images

Max Herre ist dieses Jahr zum ersten Mal als Coach bei "The Voice of Germany" dabei.

"Radio ENERGY" gegenüber erzählte der Musiker, dass dieser Job auch viel Einfühlungsvermögen fordert: "Es ist viel intensiver als ich dachte. Man kann sich dieser Show nicht entziehen, wenn man drin ist. Am Anfang denkt man "ok, ich mache hier mit, das ist eine Fernsehshow", aber man lernt sehr schnell, dass es viel mehr ist, dass Leute hier ihren Traum leben und probieren, diesen zu verwirklichen und das sehr ernst nehmen. Das ist dann unsere Aufgabe als Coach, da mit zu gehen und die Leute und auch ihren Werdegang ernst zu nehmen. Und das heißt dann natürlich, wenn man jemand ziehen lassen muss, dass das auch schwer fällt."

Aber nicht nur den Kandidaten müssen die Coaches empfindsam gegenüber sein. Auch neue Coaches müssen liebevoll aufgenommen werden. Diese Aufgabe haben die Ur-Coaches Nena und The Boss Hoss aber wohl mit Bravour gemeistert, wie Max Herre schwärmt: "Die waren am Anfang natürlich routinierter, haben uns aber auch sehr geholfen. Ich sitze neben den BossHoss-Jungs, da habe ich mir natürlich ein paar Sachen abgeguckt, die waren sehr sehr nett und kollegial. Man redet in Pausen auch mal und fragt "wie macht ihr das?" und so. Da ist eine sehr gute Stimmung. Und ich habe nicht das Gefühl, dass da jetzt noch ein großer Unterschied ist, zwischen den neuen und alten Coaches. Und Konkurrenzdenken hat da eher was Spielerisches. Aber natürlich kann man sich mal einen mitgeben."

Man kann sich also auf eine sehr harmonische "The Voice"-Staffel freuen und gespannt sein, wie wacker sich die beiden Neu-Coaches Samu Haber und Max Herre im Endeffekt tatsächlich schlagen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion