Das Finale von "The Voice" könnte bunter nicht sein

The Voice: Das Finale der Unterschiede

20.12.2013 > 00:00

© © SAT.1/ProSieben/Jim Rakete

Gerade kämpfen vier Talente um den Sieg bei "The Voice of Germany". Von dieser Castingshow lässt sich wohl sagen, dass sie mit ihrem einzigartigen Konzept eine perfekte Plattform für die verschiedensten Typen bietet. Aber so bunt war ein Finale wohl noch nie.

Die Besten der Besten erfreuen uns heute nicht nur mit vierfachem Ohrengenuss sie bilden auch ab, wie unterschiedlich die deutsche Musikszene tatsächlich ist. Dabei meinen wir nicht das Alter, das lediglich eine Spannweite von zehn Jahren aufweist, sondern die verschiedenen Persönlichkeiten der Finalisten.

Da gibt es zum Einen Kücken Debbie Schippers (17), die als eine junge, flippige Version von Soulqueen Alicia Keyes so ganz anders ist als "Rocketman" - und Favorit Andreas Kümmert. Der 27jährige ist nämlich eher ein ruhiger, auf den ersten Blick fast unscheinbarer Zeitgenosse, der so geerdet und angekommen wirkt wie ein Fels in der Brandung. Zu diesen beiden gesellen sich auch noch Judith van Hel (27) und Chris Schummert (20). Zwar ähneln sich diese beiden in ihrer bescheidenen Art, doch das war es dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Während die auffällig tätowierte und gepiercte Judith eine sanfte Rockerin ist, ist der süße Chris ein waschechter Countryboy und Nashville-Fan.

Wer am Ende die Nase vorn hat bei diesem spannenden Finale der Individualisten, erfahren wir noch heute Abend!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion