Kim Sanders tritt als Kandidatin an.

"The Voice Of Germany": Kim Sanders im Team Nena

02.12.2011 > 00:00

Am 01. Dezember war es wieder so weit: Eine neue Runde Blind Auditions bei der neuen Erfolgsshow "The Voice Of Germany". Eine Sängerin, die sich neben unbekannten Anfängern einreihte, überraschte uns aber: Kim Sanders! Die ehemalige "Culture Beat"-Sängerin und "Schiller"-Gastsängerin tritt als Kandidatin bei "The Voice Of Germany" an.

Die Jury , bestehend aus Nena, Xavier Naidoo, "The Boss Hoss" und Rea Garvey von "Reamon", lauschte Kim Sanders' Version von Des-Rees "You Gotta Be" und war begeistert!

Das Lob nach ihrem Auftritt - nicht nur von der Jury - berührt Kim Sanders sehr. Im Interview mit "Bild.de" verriet sie: "Ich war so nervös und dann total überrascht! Ich hatte mein Ego als Künstlerin im Auto gelassen und hab nur gedacht: Hoffentlich krieg ich wenigstens einen."

Uns wundert allerdings: Warum hat Kim Sanders es nötig, in einer Castingshow aufzutreten? Nichts gegen "The Voice Of Germany", aber warum setzt sich Kim Sanders diesem Druck aus? Im Interview geht Kim Sanders mit dieser Frage ganz offen um: "Mein Traum ist eine Karriere als Solokünstlerin! Ich hoffe, dass durch die Maschine 'The Voice' mein Name, mein Gesicht und meine Stimme endlich verschmolzen werden."

In den letzten Jahren war Kim Sanders als Solo-Künstlerin unterwegs. Chartplatzierungen waren aber leider nicht drin. Ihr größter musikalischer Erfolg in den letzten Jahren war 2008 der Song "Let Me Love You", bei dem sie als Gastsängerin für "Schiller" sang. Der Song erreichte in den deutschen Charts gerademal Platz 63. Ihr zweites Soloalbum "A Closer Look" wurde aber immerhin 2010 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie "Black Music" ausgezeichnet.

Bei "The Voice Of Germany" konnte sich Kim Sanders nun ihren Coach aussuchen. Sie hat Nena gewählt, obwohl diese schon zugab: "Gesanglich kann ich dir ganz sicher nichts beibringen." Aber darauf kommt es Kim ja auch gar nicht an...

Übrigens: "The Voice Of Germany" hatte wieder super Quoten. Während die Sendung in der Vorwoche auf ProSieben einen Marktanteil von 23,8% und auf Sat.1 26,6% erreichte, schaffte sie es diese Woche auf ProSieben auf einen Marktanteil von sensationellen 27.8%.
In den Niederlanden erreichte "The Voice" in den letzten Jahren einen Marktanteil von bis zu 59, 7 Prozent ob die deutsche Show das aber jemals schaffen wird, ist eher unwahrscheinlich.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion