Sie hat es geschafft! Sie ist "The Voice of Italy"

"The Voice of Italy": Nonne gewinnt die Casting-Show

06.06.2014 > 00:00

© YouTube

In unserer Vorstellung leben die meisten Nonnen alles andere als weltlich und sind schon gar nicht Teil der Medien- und Popkultur. Doch im italienischen Fernsehen werden diese Vorurteile gewaltig durcheinander gerüttelt.

Mit Cristina Scuccia (25) ist erstmals eine Nonne die Siegerin von "The Voice of Italy" geworden. Fast zwei Drittel des Zuschauer stimmten für sie ab und machten sie zur Gewinnerin gegen Rocker Giacomo Voli. Auf ihren Sieg bat sie das Publikum gemeinsam mit ihr das Vater Unser zu sprechen.

Schon das Video ihrer Blind-Audition wurde zum Youtube-Hit. Mit "No One" von Alicia Keys haute sie alle vier Juroren der Show um. Die staunten noch viel mehr, als sie sahen, dass da eine Junge Frau im schwarzen Gewand des Ursulinen-Ordens auf der Bühne steht. "Wenn ich dich früher in der Messe getroffen hätte, wäre ich vermutlich jetzt Papst", scherzt Coach J-Ax für dessen Team sich die Nonne entschieden hatte.

Die Sizilianerin punktete neben ihrem tollen Gesang natürlich auch mit dem Hoppla-Effekt, dass sie eine Nonne ist. Dabei gibt sie selbst zu, dass es immer ihr "großer Traum" gewesen sei, Sängerin zu werden. Sie hatte eine Band, sang bei Auftritten und war sogar mal verlobt. Mit 20 trat sie dann dem Orden bei.

Doch so schön, diese Sister Act-Story auch ist, ist die Zukunft jetzt unklar. Zwar hat sie einen Plattenvertrag mit Universal Music gewonnen, aber eine hauptberufliche Musikerin wird sie wohl nicht werden. "Um professionelle Sängerin zu werden oder eine Platte zu machen, werde ich mit Sicherheit nicht die Liebe meines Lebens aufgeben."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion