Tim hat es seine Mädels angetan.

The Voice Kids: Hormon-Alarm bei den "Kids"

26.04.2013 > 00:00

© SAT.1/Richard Hübner

Da hätte man gedacht, dass bei "The Voice Kids" die kleinen und größeren Spielchen zwischen den Geschlechtern keine Rolle spielen. Doch falsch gedacht. So unschuldig sind die Sänger und Sängerinnen auf Sat1 gar nicht. Die meisten von ihnen sind zwischen 12 und 14 Jahre, und somit gerade im dem Alter, in dem die Hormone beginnen, verrückt zu spielen.

Der 14-Jährige Gregory war in diesem Bezug eine echtes Extrembeispiel. Bereits in der Blind Audition in der vergangenen Woche fiel er mit seinen Sprüchen auf. Bei ihm stritten sich die Juroren fast darum, zu wem er ins Team darf. Zu Lena Meyer-Landrut meinte Gregory schließlich: "Zu dir könnte ich nicht in die Gruppen, denn da müsste ich ja mit Sonnenbrille singen, damit mich deine Schönheit nicht blendet."

Was da ja noch ganz süß klang, steigerte sich in der ersten Battle-Show zu richtigem Macho-Gehabe. Der Nachwuchssänger gab sich betont lässig und ließ nochmals eine ähnlichen Spruch vom Lager, als er erfuhr, dass er mit der 13-jährigen Dana und der 14-jährigen Aitziber zusammen singen wird: "Zwischen zwei so hübschen Mädels fällt es mir echt schwer, mich zu konzentrieren." Die beiden gingen auch gleich darauf ein, und gaben das Kompliment zurück: "Du bist auch toll." Na dann...

Doch auch bei den anderen Mädchen scheinen Schmetterlinge im Bauch herumzufliegen: Alexandra (13), Sarah (12) und Rita (12) schwärmten während des Coachings für ihren Mentor, den blonden Tim Bendzko: "Er ist sehr lieb. Und auch noch so jung." Dann fügten sie hinzu: "Und ich mag auch seine Lieder." Schließlich geht es ja bei "The Voice Kids" eigentlich um die Musik. Mehr Kommentare zu Musik oder Gesang gab es dann aber nicht, denn die drei die drei jungen Sängerinnen brachen in Gekicher aus.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion