Die Finalisten von "The Voice Kids"

The Voice Kids: So wird beim Jugendschutz getrickst!

08.05.2013 > 00:00

© SAT.1/Andre Kowalski

Das Phänomen ist von "Deutschland sucht den Superstar" nur zu gut bekannt: Weil die minderjährigen Kandidaten nach 23 Uhr nicht mehr auf der Bühne stehen dürfen, mussten sie in den vergangenen Jahren in den Entscheidungsshows meist im Publikum ausharren.

Genau diesem Szenario will Sat.1 beim Finale von "The Voice Kids" entgehen. Um dem Jugendschutz ein Schnippchen zu schlagen, hat sich der Sender einen besonderen Trick einfallen lassen.

Das Problem: Die Finalisten von "The Voice Kids" sind gerade mal zwischen 9 und 14 Jahren. Da ist laut Jugendschutzrichtlinien um spätestens 22 Uhr Schluss! Die Sendung dauert allerdings planmäßig bis 22.40 Uhr.

Sat.1 greift deshalb zu einer List: Das Finale soll größtenteils nicht live gezeigt werden. "Wir nehmen das Thema Jugendschutz sehr ernst und das Wohl der Kids sowieso. Da die jungen Talente nach 22 Uhr nicht mehr auf der Bühne stehen dürfen und wir ihnen die Wartezeiten in den Werbepausen und den Live-Druck bei ihren Auftritten nehmen möchten, zeichnen wir die Sendung mit einem zeitlichen Versatz von ca. einer dreiviertel Stunde auf", erklärt Sat.1-Pressesprecherin Diana Schardt.

Weil aber ja die Zuschauer per Telefonabstimmung den Sieger küren, wird die Entscheidung am Ende der Show trotzdem live gesendet. Währenddessen werden die Kids bei ihren Eltern im Publikum warten.

Das "The Voice Kids"-Finale läuft Freitagabend, 10. Mai, um 20.15 Uhr auf Sat.1

TAGS:
Lieblinge der Redaktion