Diese vier Kandidaten hatten große Hoffnungen - nur einer konnte "The Voice" werden.

"The Voice": Nick Howard gewinnt Finale

15.12.2012 > 00:00

© SAT.1/ProSieben/Bernd Jaworek

Er bewies Nerven: Nick Howard (30) aus Berlin gewann mit seinem Song "Unbreakable" das Finale von "The Voice of Germany" - und das nicht knapp!

Mit 41 Prozent votete die Mehrheit der Zuschauer für den gebürtigen Briten und verwies die Konkurrenz auf die Plätze. "Es war mein Traum, hier zu stehen, und Deutschland hat mir die Chance gegeben, diesen Traum zu leben", sagte Nick nach der Entscheidung.

Gemeinsam mit Juror Rae Garvey sang er im Finale ein Duett und machte seinen Team-Kapitän sichtlich stolz: "Es heißt Team Rea, aber eigentlich ist es Team Nick."

Nick Howard rockte das Haus und landet damit verdient ganz oben auf dem Siegertreppchen. Platz 2 ging an Isabell Schmidt aus Team Nena, es folgten Michael Lane aus Xavier Naidoos Team und James Borges, der von BossHoss gecoacht wurde.

Auch wenn die Kandidaten natürlich im Mittelpunkt des Finales von "The Voice of Germany" standen, gesellten sich auch einige Stars dazu, die den Finalisten schon einmal einen Vorgeschmack auf eine Star-Karriere gaben.

Leona Lewis, Nelly Furtado, Birdy und Emeli Sandé sorgten mit den Kandidaten für ordentlich Stimmung. Eines der großen Highlights: Robbie Williams. Er performte gleich zweimal und ging dabei mit den Zuschauern auf Tuchfühlung.

Glückwunsch an Sieger Nick! Er ist nun "die Stimme Deutschlands" und wer weiß, wohin ihn "The Voice of Germany" noch bringt...

Mehr Star-News gefällig? So seid Ihr immer up to date:

Abonniert unseren Newsletter!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion